kostenlose Tutorials von handschigl Media

HTML lernen - Texte formatieren - Zeilenumbrüche & Absätze

Zum Formatieren von Texten benötigt man oft Absätze und Zeilenumbrüche. Jedoch kann man diese nicht einfach wie gewohnt mit dem Drücken auf die Enter-Taste machen, da dies nur zu einem Zeilenumbruch im Code führt, aber nicht auf der Webseite.

Lediglich dann, wenn der Text länger ist als das Element (z.B. die Webseite oder eine Box), das ihn enthält, macht der Browser einen automatischen Zeilenumbruch und sorgt so dafür, dass die Webseite nicht auseinander gezogen wird.

Zeilenumbrüche (<br>)

Wenn Sie einen Zeilenumbruch machen möchten, der auch auf der Webseite sichtbar wird, müssen sie dazu <br> verwenden.

Achtung! Dieser HTML-Code hat keinen Endtag. Sie schreiben einfach nur <br> und kein Ende in den Code, wenn Sie einen Zeileumbruch machen möchten.

Absätze (<p>)

Um einen Absatz zu machen, können Sie zwei br-Codes direkt hintereinander verwenden.
Es empfiehlt sich hier die Verwendung von <p>, da dies zum einen professioneller ist und zum anderen vor allem auch später einige Vorteile beim Arbeiten mit CSS mit sich bringt.

Der Text, der zu einem Absatz gehört, muss zwischen den p-Code.
Beispiel:
<p> Text für Absatz 1... </p> <p> Text für Absatz 2... </p>

Attribute des p-Tags

Folgende optionale Attribute können für den p-Tag verwendet werden:
  • dir
    Gibt die Richtung des Textflusses an. Werte sind ltr (ist standartmäßig eingestellt) für "von links nach rechts" oder rtl für "von rechts nach links"
  • align
    Gibt die Textausrichtung an. Werte dieses Attributes sind left ( ist standartmäßig eingestellt) für "linksbündig", right für "rechtsbündig", center für "zentriert" oder justify für "Blocksatz"

Zeilenumbruch verhindern (<nobr>)

Manchmal möchte man verhindern, dass der Browser beim Anzeigen der Webseite einen automatischen Zeilenumbruch macht. Um dies zu verhindern, kann <nobr> verwendet werden.
Beispiel:
<nobr>Text der größer ist als das Element, das ihn enthält und der nicht automatisch umbrechen darf...</nobr>